Direkt zum Inhalt

Einwöchiges Austauschprogramm "Egon Bahr Fellowship 2021: Wie wandeln sich russische Städte?"

2021
30
Okt
Veranstalter
FES Russland, Don öffentliche Bibliothek

Thema

Im Jahr 2021 bietet die FES Moskau zum neunten Mal jungen Nachwuchsexpert*innen aus Russland und Deutschland die Möglichkeit, an einem nach dem Architekten der „Neuen Ostpolitik“ benannten Programm teilzunehmen.

Das Egon Bahr Fellowship richtet sich vor allem an politisch Aktive, die Interesse haben, sich zukünftig stärker für die Beziehungen zwischen Deutschland und Russland einzusetzen. Ziel des Programms ist es, ein vertieftes Verständnis für die deutsch-russischen Beziehungen im wechselseitigen Kontext zu fördern. An der Auswahl können aktive junge Erwachsene im Alter von 25 bis 35 Jahren teilnehmen.

Das Egon Bar Fellowship bietet die Möglichkeit, sich in regionale und kommunale Themen, die für beide Länder von Bedeutung sind, zu vertiefen. Die Teilnehmer werden in Arbeitsgruppen einen Einblick darin bekommen, wie sich Rostow am Don in den letzten 30 Jahren verändert hat und wie die Region im Jahr 2050 aussehen könnte.

Das Programm ermöglicht das Eintauchen in Themen wie urbaner Raum, Technologie im Stadtleben, Verkehrsplanung, Partizipation, wirtschaftliche Transformation und Kreativwirtschaft, grüne Energie und Architektur, das touristische Potenzial und Multikulturalismus. Am Ende werden Policy Papers/Präsentationen zu ausgewählten Themen entwickelt und vorgestellt.

Informationen mit weiteren Details finden Sie auf der Veranstaltungswebseite.

Die Veranstaltung findet vom 30. Oktober bis zum 7. November 2021 (incl. Reisetage) statt. 

Kontakt

Anastasia Dmitrichenko 
Referentin für Zivilgesellschaft und Partizipation
Friedrich Ebert Stiftung in Russland

E-Mail: anastasia.dmitrichenko@fes-russia.org
T.:+79120379092
Webseite

Diese Seite teilen: