Direkt zum Inhalt

Digitalisierung und Innovationen

Die Digitalisierung verändert die Wirtschaft ähnlich gravierend wie die Erfindung der Dampfmaschine im 18. Jahrhundert. Die Verfügbarkeit von gigantischen Rechenleistungen zu weiter stark sinkenden Preisen erlaubt die Erschließung und Nutzung riesiger Datenmengen. Robotics, Augmented Reality, Blockchain, 3-D-Druck, Drohnen und Internet of Things werden die Wirtschaft massiv verändern. Angesichts der Dynamik, die auf diesem Gebiet in den USA und China entfesselt wurde, droht Europa auf wichtigen Feldern den Anschluss zu verlieren. Im Gegensatz zur EU gibt es in Russland mit Firmen wie Mail.ru, Yandex oder Kaspersky Lab eigene Software- und Internet-Riesen. Viele dieser innovativen IT-Firmen bilden z.B. in Skolkowo bei Moskau, Innopolis bei Kasan in Tatarstan und Akademgorodok bei Nowosibirsk russische Forschungscluster oder sind im russischen Netzwerk NTI organisiert, dem über 350 innovative Unternehmen angehören.

Russland ist mit rund 90 Millionen Nutzern der größte E-Commerce-Markt Europas. Nirgendwo auf unserem Kontinent gibt es mehr Internet-Nutzer und Programmierer. Während Deutschland bei digitalen Services im Alltag und bei E-Government deutlich hinterherhinkt und hier von Russland lernen kann, punktet die deutsche Wirtschaft beim Thema Industrie 4.0 und damit bei der Implementierung digitaler Anwendungen in den Produktionsalltag. Die Nutzung digitaler Anwendungen kann nach Schätzungen von Experten bereits innerhalb kurzer Zeit zu einer um fünf bis zehn Prozent effizienteren Produktion und langfristig sogar zu einem Anstieg des Bruttoinlandsprodukts um 30 Prozent führen, bei gleichzeitiger Einsparung von Energie, Abgasen und Ressourcen. Eine Zusammenarbeit in diesem Bereich hilft also beiden Seiten.

Diese Seite teilen: