Direkt zum Inhalt

Themen und Projekte

Energie und Klima

Russland ist in seinen Beziehungen zur EU stark auf das Thema Energie und Rohstoffe fokussiert. Deutschland wiederum hat eine große Expertise auf dem Feld der erneuerbaren Energien (Sonne, Wind, Wasser), die gerade in Russland ein großes Ausbaupotenzial haben. Russland könnte seinerseits von der deutschen Expertise auf diesem Gebiet profitieren und umgekehrt einen weiteren wichtigen Beitrag auf dem Weg zur angestrebten Dekarbonisierung der europäischen Wirtschaft leisten. Durch den Ausstieg Deutschlands aus der Kernenergie bis 2022 und dem politisch angestrebten Ausstieg aus der Verstromung von Braun- und Steinkohle sowie der Verbesserung alternativer Kraftstoffe und Antriebe für private und öffentliche Mobilität werden Deutschland/die EU unter anderem auf russisches Erdgas als Brückenenergieträger angewiesen sein. Derzeit gibt es zwischen Deutschland und Russland Überlegungen zu einer Deutsch-Russischen Wasserstoffpartnerschaft. Deutsche Unternehmen haben auch in Russland selbst bereits einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung des dortigen Energiemarktes mit hohen Direktinvestitionen zum Beispiel in den Stromsektor geleistet. Russische Unternehmen haben ihrerseits wichtige Investitionen in die Erdgasinfrastruktur getätigt, die der Versorgungssicherheit Deutschlands zugutekommen.

Zwischen deutschen und russischen Unternehmen besteht seit über 50 Jahren eine erfolgreiche Zusammenarbeit im Energiesektor. Rund 35 Prozent der deutschen Erdgas- und Erdölimporte stammen aus Russland. Die weitere Verlässlichkeit dieser Lieferbeziehungen liegt im deutschen, im europäischen und im russischen Interesse.